VORTRAGSANGEBOTE

Dr. Raimund Dietz hält auf Anfrage Vorträge und führt Trainings durch

1. Vortragsthemen

Zentrales Anliegen ist die Aussöhnung mit Geld. Geld ist im Alltag des Menschen sehr wichtig geworden und wird es bleiben. Aber es wird verdrängt. Daher beherrscht es uns.

Die Wissenschaft ist in viele Einzeldisziplinen zerfallen, und diese zerfallen weiter. Die Gesellschaft bildet hingegen eine große Einheit, deren Medium Geld ist. Ich sehe in Geld einen Schlüssel zu einer integralen Theorie.

Ich teile die einzelnen Vortragsideen mehreren Gruppen zu. Aber alle Themen hängen irgendwie mit allem zusammen. Nur können sie nicht zugleich ausgesprochen werden.

 

Vortragsangebote zum Thema Geld

  • Zentrales Anliegen ist die Aussöhnung mit Geld. Geld ist im Alltag des Menschen sehr wichtig geworden und wird es bleiben. Aber es wird verdrängt. Daher beherrscht es uns.

  • Die Wissenschaft ist in viele Einzeldisziplinen zerfallen, und diese zerfallen weiter. Die Gesellschaft bildet hingegen eine große Einheit, deren Medium Geld ist. Ich sehe in Geld einen Schlüssel zu einer integralen Theorie.

  • Ich teile die einzelnen Vortragsideen mehreren Gruppen zu. Aber alle Themen hängen irgendwie mit allem zusammen. Nur können sie nicht zugleich ausgesprochen werden.

  • Geld: Individuum und Gesellschaft

Geld und Bürgergesellschaft

  • Geld und Moderne/Geld und Zivilisation

  • Simmel versus Freud: der Konflikt von subjektiver und objektiver Kultur, oder das Unbehagen an der Kultur

  • Warum Geld friedlich macht

  • Der Bürger: Freiheit und Abhängigkeit

  • Geld als Ding und als Medium

  • Die Ordo-Liberale Idee

  • Geld und Sozialismus: Die Unmöglichkeit des (zentralistischen) Sozialismus

Geld und Seele/Geld und Ich/Geld und das Selbst/Geld und Gott

  • Geld und die Menschwerdung des Menschen

  • Geld und Psyche: Die Konstitution des bürgerlichen Subjekts durch Geld

  • Geld und der Gottesbegriff – Parallelen

  • Geld: Zeit und Gegenwärtigkeit

  • Geld und Sinn – Geld oder Sinn?

  • Geld: das große Tabu

  • Der persönliche Umgang mit Geld

  • Was Menschen mit Geld tun – was Geld mit Menschen tut

  • Gedanken, Emotionen und was Sache ist …

Wirtschaft, Geld und Finanzsystem

  • Geld: Was ist das?

  • Geld und seine Funktionen

  • Geld versus Schulden

  • Geld und Geldschöpfung

  • Geld und hypertrophes Finanzsystem

  • Die Finanzkrise – steht die große Krise noch bevor?

  • Wege aus der Schuldenfalle

  • Mangel, Fülle, Knappheit – eine kleine Einführung in die Welt der Wirtschaft

  • Ist Geld neutral?

  • Geldwirtschaft und Wachstumsdynamik/Geld als Wachstumstreiber

  • Geldschöpfung: Die Monetative – die Geldverfassung der Zukunft

  • Geldfunktionen vs. Geldschöpfung

  • Das Geldsystem der Gegenwart: Wie es geworden ist – Warum es Krisen erzeugt

Geld: Die Herausforderung für die Sozialwissenschaften: Wissenschaft und Erkenntnistheorie

  • Geld: eine systemtheoretische Fundierung

  • Georg Simmels „Philosophie des Geldes“

  • Geld: die Herausforderung für die Sozialwissenschaften

  • Geld in der ökonomischen Theorie

  • Geld und integrale Theorie (nach Wilber)

  • Geld und Sprache: Vergleich und Unterschied der beiden Medien

  • Geld: „Symbol oder Wirklichkeit“ oder „Die Wirklichkeit der Symbolwelt“

  • Instrumentelle vs. Systemische Rationalität (logic of choice vs. catallactics)

  • Geschichte des Geldes

  • Was sind die Treiber in der Geschichte des Geldes?

 

2. Geldtrainings

 

Neben Sexualität und Tod ist Geld das dritte große Tabu. Jeder jagt ihm hinterher, aber kaum einer weiß oder will wissen, was Geld ist, wie es wirkt und woher es kommt.

Noch verhalten „wir“ uns gegenüber unserer geldwirtschaftlichen Umwelt (oder gesellschaftlichen Innenwelt) wie kindische Erwachsene!

Was man verdrängt, macht sich – das hat uns Sigmund Freud beigebracht – an falscher Stelle und oft sehr unangenehm bemerkbar.

Was braucht es? Eine Ausbildung in Sachen Geld. Eine Nachreifung! Freilich nicht um uns von Geld noch mehr abhängig zu machen, sondern zu lernen, wie wir mit Geld als Einzelne und als Kollektiv reifer, erwachsener, souveräner …. umgehen können.

Aussöhnung mit Geld heißt: Ja zu sagen zu unserer Gesellschaft als Geldgesellschaft und in Verantwortung gehen.

Eine der ersten Voraussetzungen dazu ist aber, sich mit Geld, dem tragenden Medium unserer Zeit, ernsthaft zu befassen. Also zu klären, was es ist, wie es wirkt und woher es kommt. D.h. auch, wie es heute geschöpft wird und wie es geschöpft werden sollte. Was man tun muss, damit die Gemeinwesen blühen?

Wir klären in unserem Training aber auch unsere persönlichen Einstellungen zu Geld, zur Gesellschaft und zu unserer (von uns selbst projizierten) Zukunft.  Manche Leute versprechen uns „Das Ende des Geldes“. Wir stehen wahrscheinlich aber erst am Anfang eines hoffentlich zivilisierteren Umgangs mit Geld, den wir freilich trainieren müssen.

Geldtraining ist Überlebenstraining, ethisches Training und Welttraining in einem.

 

Format: Wochenendtraining

Potentielle Veranstalter wollen sich bitte an mich zwecks Vereinbarung näherer Details wenden: raimund.dietz[at]gmail.com